Boxspringbetten Test & Testsieger 2019

    Die besten Boxspringbetten im Vergleich.

    Sie möchten noch heute den Boxspringbetten Testsieger kennenlernen? Dann sind Sie bei uns genau richtig! In unserem Boxspringbett Test haben wir anhand von 34 Kriterien mehr als 20 Modelle unter die Lupe genommen.

    Wir erklären Ihnen ausführlich und transparent unsere Testkriterien. In unseren Testberichten gehen wir sorgfältig auf Qualität & Schlafkomfort der Boxspringbetten ein. Außerdem überprüfen wir den Kundenservice und die Einfachheit des Aufbaus.

    So können wir Ihnen die besten Boxspringbetten verschiedener Qualitäts- & Preisstufen vorstellen.

    Bei Fragen oder Anregungen können Sie mich gerne kontaktieren. – Ihr Patrick von Boxspringbetter

    Warum ist gute Qualität bei Boxspringbetten so wichtig?

    Gute Boxspringbetten mit hochwertigen Matratzen sorgen dafür, dass Ihre Wirbelsäule in eine entspannte und erholsame Haltung gebracht wird. Nur so können Sie sich über Nacht richtig ausruhen. Eine schlechte Matratze kann zu Verspannungen führen, da schwere Körperregionen wie das Becken zu stark einsinken. Ihr Rücken kann dann keine angenehme Haltung einnehmen.

    Ein hochwertiger Topper sorgt zudem für ein angenehmes Liegegefühl und wirkt druckentlastend. Käufer eines billigen Boxspringbetts klagen unserer Erfahrung nach oft bereits nach weniger als zwei Jahren über durchgelegene Matratzen. Wer dann eine neue Matratze mit passender Optik sucht hat es oft schwer. Um sich diesen Aufwand zu ersparen empfehlen wir Ihnen vor dem Kauf wichtige Kriterien wie die Art der Federn & die Federanzahl zu beachten.

    Aufgrund ihrer Größe besitzen Boxspringbetten ein hohes Eigengewicht. Daher ist ein robustes Bettgestell aus Holz und stabile Bettfüße für eine lange Haltbarkeit notwendig. Weniger robuste Modelle sind mit Füßen aus Kunstoff oder einem Bettgestell aus Spanplatte gefertigt. Diese wurden in unserem Boxspringbetten Test entsprechend abgewertet.

    Schlechte Boxspringbetten verursachten im Test RückenschmerzenSchlechte Boxspringbetten bilden leicht Liegekuhlen und verursachen Rückenschmerzen

    Welche Modelle schneiden im Boxspringbetten Test am besten ab?

    1. Modelle mit Tonnentaschenfedern im Boxspring

    Sehr gut schneiden im Boxspringbetten Test Modelle mit Tonnentaschenfedern im Boxspring ab. Dies sind die anpassungsfähigsten und haltbarsten Federkerne. Darauf sollten Sie achten, falls Sie ein Boxspringbett mit besonders langer Haltbarkeit suchen. Falls Sie etwas weniger investieren möchten sind Modelle mit Bonellfedern im Boxspring eine Alternative. Diese sind jedoch nicht so lange haltbar wie Tonnentaschenfedern. Da sie flächenelastisch nachgeben schwingen sie bei Bewegungen etwas stärker nach.

    Besten Boxspringbetten besitzen Taschenfederkernepunktelastische Tonnentaschenfedern reagieren getrennt voneinander und sind besonders haltbar

    2. Hochwertige Matratzen & Topper für guten Schlafkomfort

    Besonders wichtig bei Boxspringbetten sind hochwertige Matratzen, die sich Ihrem Körper optimal anpassen. Die perfekte Matratze lässt schwere Körperpartien leicht einsinken während z.B. der mittlere Rücken sanft gestützt wird.

    Nach amerikanischem Vorbild besitzen die meisten Boxspringbetten auch in der Obermatratze Federkerne. Je mehr Federn verbaut sind desto höher ist die Punktelastizität und desto punktueller die Anpassung an den Körper. Wir empfehlen Matratzen mit mindestens 200 Federn/m². Die besten Boxspringbetten besitzen mehr als 250 und teilweise sogar über 300 Federn je m².

    Hierzulande sind Matratzen aus Kaltschaum am beliebtesten. Aus diesem Grund sind sie immer häufiger bei Boxspringbetten zu finden. Je höher die Dichte des Schaums desto besser die punktuelle Unterstützung sowie die Haltbarkeit der Matratze. Deshalb haben wir in unserem Boxspringbetten Test besonders auf ein hohes Raumgewicht geachtet. Die Matratzen sollten außerdem eine ordentliche Höhe besitzen damit sie ausreichend Rückstellkraft bieten.

    3. Gute Verarbeitung des Boxspringbettes

    Sehr gut schneiden Boxspringbetten aus Massivholz ab. Da sich das Material auch im Preis widerspiegelt, setzen einige Hersteller auf günstigere, aber dennoch stabile Alternativen wie Sperrholz oder Schichtholz. Besonders anfällig für einen Bruch sind Bettgestelle aus Spanplatte. Häufig werden sie mit Leisten aus Massivholz verstärkt um einigermaßen stabil zu sein.

    Die Bettfüße sollten unbedingt aus Holz oder Stahl bestehen. Füße aus Kunststoff brechen leichter aus und sind daher für ein Boxspringbett nicht gut geeignet.

    Nicht für den Schlafkomfort relevant aber dennoch wichtig ist die Verarbeitung des Möbelstoffs. In unserem Test achten wir deshalb auf robuste Stoffe und sauber gesetzte Nähte. Ebenfalls relevant sind eine ordentliche Polsterung, Dicke und Stabilität des Kopfteils.

    Was sagt Stiftung Warentest zu Boxspringbetten?

    1. Boxspringbett Test Ergebnis: Manche Boxspringbetten werden immer weicher

    Auf Dauer setzen Wärme und Schweiß den Matratzen zu. Sie werden dadurch weicher und bilden Liegekuhlen. Die Folge: das Boxspringbett hängt durch wie eine Hängematte. Die guten Liegeeigenschaften beim Probeliegen sind verschwunden und Rückenschmerzen vorprogrammiert.

    Die Lösung: 

    In unserem Boxspringbett Test achten wir deshalb auf eine gute Qualität der Matratzen. Hier ist ein hohes Raumgewicht der Schäume für eine lange Haltbarkeit entscheidend. Damit der Schweiß erst garnicht die Matratzen angreift, dient der Topper als Barriere. Dieser sollte deshalb einen atmungsaktiven und waschbaren Bezug besitzen. 

    Stiftung Warentest überprüft regelmäßig die Haltbarkeit von Matratzen. Eine Dauerwalze simuliert deren Abnutzung über 8 Jahren. Die Matratze unseres Boxspringbetten Testsiegers BRUNO erzielte dabei ein sehr gutes Testergebnis (09/2016). 

    2. Ergebnis im Boxspringbett Test: Gute Boxspringbetten müssen nicht teuer sein

    Stiftung Warentest kam zu dem Ergebnis, dass nach Maß gefertigte Boxspringbetten zu keinen besseren Liegeeigenschaften bei den Probanden führten. Niemand müsse 5.000 € für ein Boxspringbett investieren. Gute Modelle gäbe es bereits für weniger als die Hälfte.

    3. Boxspringbett Testergebnis: Schlechte Liegeeigenschaften bei billigen Modellen

    Stiftung Warentest kritisierte die schlechte Körperunterstützung mancher Boxspringbetten. Flächenelastische Bonellfedern gehören nur in den Boxspring, nicht aber in die Obermatratze. Taschenfedern hingegen reagieren punktuell und können dadurch die Wirbelsäule gezielt unterstützen. Bei Matratzen aus Kaltschaum ist eine hohes Raumgewicht für hohe Punktelastizität entscheidend.

    In unserem Boxspringbett Test empfehlen wir deshalb nur Modelle mit mit mehr als 200 Taschenfedern/m² in der Matratze. Kaltschaummatratzen benötigen ein Raumgewicht von mindestens RG 40. 

    4. Ergebnis im Boxspringbett Test: Gute Einstiegshöhe

    Stiftung Warentest lobte die angenehme Liegehöhe bei Boxspringbetten. Mit über 50 cm Höhe fällt das Aufstehen und Hinlegen deutlich leichter. Nicht nur ältere Menschen sondern auch Morgenmuffel profitieren, da weniger Kraftaufwand nötig ist. 

    Die 18 beliebtesten Boxspringbetten im Test

     

    Boxspringbetten Testsieger

     

    Preis-Leistungs-Sieger

     

    Unter 1000 €

        

    Modelle mit Bettkasten

       

    Modelle mit Motor

        
    Boxspringbetten Testsieger nach Preis-LeistungBoxspringbetten Testsieger nach Preis-LeistungBoxspringbetten Testsieger nach Preis-LeistungBoxspringbetten Testsieger nach Preis-LeistungGünstiges Boxspringbett im TestBoxspringbetten Test - MittelmaßBoxspringbett Test - KunstlederBoxspringbetten Test - MusterringBoxspringbetten Test - BFamousBoxspringbetten Testsieger mit BettkastenBoxspringbetten Testsieger mit BettkastenBoxspringbett Schublade im TestBoxspringbetten mit Schublade im TestBoxspringbett Testsieger - elektrisch verstellbarBoxspringbetten Testsieger - elektrisches ModellBoxspringbett Test - verstellbare BetthälftenBoxspringbetten Test - elektrisch verstellbarBoxspringbett Test - verstellbares Modell
    Modell:

    BRUNO

    Mexiana

    Breckle

    Lövgren Storebror

    Jumbo King

    Möbelfreude Bea

    Inosign

    Musterring Set One

    B-Famous

    GMK Aivi

    Aukona Sophie

    Möbelfreude Andybur

    Belvandeo

    Breckle

    ROM II

    Laro

    Westfalia

    Gesamtnote:

    1,2 (sehr gut)

    1,4 (sehr gut)

    1,7 (gut)

    1,8 (gut)

    2,1 (gut)

    2,5 (befriedigend)

    2,8 (befriedigend)

    2,9 (befriedigend)

    3,4 (befriedigend)

    1,7 (gut)

    1,9 (gut)

    2,5 (befriedigend)

    3,2 (befriedigend)

    1,4 (sehr gut)

    1,4 (sehr gut)

    1,6 (gut)

    1,7 (gut)

    2,2 (gut)

    Schlafkomfort:

    1,2

    1,6

    1,6

    1,9

    2,0

    2,3

    2,6

    2,8

    3,2

    1,8

    1,7

    2,0

    3,0

    1,2

    1,7

    1,8

    1,4

    2,3

    Verarbeitung:

    1,2

    1,0

    2,0

    1,6

    2,5

    3,0

    3,3

    3,3

    3,8

    1,3

    2,3

    3,8

    3,8

    1,8

    1,0

    1,0

    2,4

    2,0

    Topper:

    Kaltschaum

    Komfortschaum

    Gel-/ Visco-Schaum

    Visco-Schaum

    Visco-Schaum

    Visco-Schaum

    Kaltschaum

    Kaltschaum

    Kaltschaum

    Gel-Schaum (Aufpreis)

    Visco-Schaum

    Visco-Schaum

    PU-Schaum

    Kaltschaum

    ohne Topper

    Kalt-/ Visco-Schaum

    Gel-Schaum

    ohne Topper

    Obermatratze:

    Kaltschaum & Naturlatex

    Tonnentaschen-Federkern

    Taschen-Federkern

    Tonnentaschen-Federkern

    Taschen-Federkern

    Taschen-Federkern

    Taschen-Federkern

    Taschen-Federkern

    Taschen-Federkern

    Taschen-Federkern

    Taschen-Federkern

    Taschen-Federkern

    Tonnentaschen-Federkern

    Tonnentaschen-Federkern

    Taschen-Federkern

    Tonnentaschen-Federkern

    Taschen-Federkern

    Tonnentaschen-Federkern

    Boxspring:

    Tonnentaschen-Federkern

    Tonnentaschen-Federkern

    Bonell-Federkern

    Bonell-Federkern

    Bonell-Federkern

    Bonell-Federkern

    Bonell-Federkern

    Bonell-Federkern

    Bonell-Federkern

    Bonell-Federkern

    Bonell-Federkern

    Bonell-Federkern

    Bonell-Federkern

    Tonnentaschen-Federkern

    Taschen-Federkern

    Bonell-Federkern

    Taschen-Federkern

    Klimaschaum

    Bettgestell:

    Massivholz

    Massivholz

    Massivholz

    Schichtholz

    Spanplatte, verstärkt

    Spanplatte, verstärkt

    Spanplatte, verstärkt

    Spanplatte, verstärkt

    Spanplatte, verstärkt

    Massivholz

    Massivholz

    Spanplatte, verstärkt

    Spanplatte, verstärkt

    Massivholz

    Massivholz

    Massivholz

    Schichtholz, verstärkt

    Schichtholz, verstärkt

    Farben:

    ...

    ...

    ...

    ...

    30 Nächte kostenlos testen 
    10 Jahre Garantie 

    Topper Auswahl 
    5 Jahre Garantie 

    Topper Auswahl 

    100 Nächte Probeschlafen 

    auch mit Bettkasten 

    auch in Überlänge 

    mit 4 Schubkästen 

    mit Gasdruckfedern 

    mit 2 Schubkästen 

    mit Gasdruckfedern 

    auch in Überlänge 
    viele Kopfteil Varianten 

    Die 3 beliebtesten Boxspringbetten im Test

    Boxspringbetten Testsieger

    Boxspringbetten Testsieger Bruno

    1,2 (sehr gut)
    Schlafkomfort: 1,2 
    Verarbeitung: 1,2 
    Kundenservice: 1,0 
    Farben
    Kaltschaum Topper
    Kaltschaum & Naturlatex Matratze
    Tonnentaschenfedern im Boxspring
    aus Massivholz
     10 Jahre Garantie
     30 Nächte Probeschlafen 
    Boxspringbett Mexiana

    1,4 (sehr gut)
    Schlafkomfort: 1,6 
    Verarbeitung: 1,0 
    Kundenservice: 1,3 
    Farben:
    Komfortschaum Topper
    Tonnentaschenfedern in Matratze
    Tonnentaschenfedern im Boxspring
    aus Massivholz
     5 Jahre Garantie
    Preis-Leistungs-Sieger

    Bestes Boxspringbett_Preis_Leistung

    1,7 (gut)
    Schlafkomfort: 1,6 
    Verarbeitung: 2,0
    Kundenservice: 1,7
    Farben:
    Gelschaum Topper
    Taschenfederkern Matratze
    Bonellfederkern im Boxspring
    aus Massivholz
     keine Garantie

    Was ist ein Boxspringbett?

    Auch hierzulande ist der amerikanische Trend bereits in vielen Schlafzimmern zu finden. Boxspringbetten bestehen zumeist aus drei Teilen.

    Die Fundament bildet der sogenannte Boxspring (engl. Federkasten). Dabei handelt es sich um einen Bettrahmen mit integrierten Sprungfedern, der den Lattenrost eines normalen Bettes ersetzt. Auf dem Boxspring befindet sich eine Matratze, die sich Ihren Körper anpasst und optimal unterstützt. Für ein angenehm weiches Liegegefühl sorgt der aufgelegte Topper (engl. Matratzenauflage).

    Aufbau eines Boxspringbettes

    Sind Boxspringbetten besser als normale Betten?

    Da der Liegekomfort ein subjektives Empfinden ist, lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten.
    Im Vergleich zu normalen Betten federt der Boxspring jede Ihrer Bewegungen sanft ab. Weil die Matratzen getrennt sind, spüren Sie die Schwingungen Ihres Partners nicht.

    Herkömmliche Lattenroste sind wesentlich härter da sie starrer sind und dadurch wenig nachgeben. Viele schätzen deshalb den angenehm weichen Liegekomfort eines Boxspringbettes ohne dabei durchzuhängen.Im Test Boxspringbetten oder normales Bett - Was ist besser ?

    Für wen sind Boxspringbetten ungeeignet?

    Falls Sie gerne hart liegen oder keine leichte Unterfederung wünschen, ist ein Boxspringbett für Sie die falsche Wahl.

    Was sind die Vorteile von Boxspringbetten?

    Ein häufiges Problem bei normalen Betten ist ein quietschender Lattenrost. Boxspringbetten hingegen sind geräuscharm. Ein weiterer Vorteil beim Boxspringbett ist die angenehme Höhe von 60-70 cm. Dadurch fällt das Aufstehen am Morgen leichter.
    Boxspringbetten besitzen ein angenehmes Schlafklima, da die Federkerne für eine optimale Luftzirkulation sorgen und Feuchtigkeit abtransportieren.

    Bestes Boxspringbett mit Bettkasten

    Neben den klassischen Boxspringbetten sind Boxspringbetten mit Bettkasten sehr beliebt. Sie schaffen zusätzlichen Stauraum für Kleidung, Decken oder Kissen. Der Bettkasten verschwindet unauffällig unter dem Boxspring und lässt sich entweder per Schubkasten oder Gasdruckfedern öffnen.

    Bestes Boxspringbett mit Motor

    Bei Boxspringbetten mit Motor können Sie Fuß- und Kopfende elektrisch verstellen. In aufrechter Position können Sie gemütlich TV schauen oder ein Buch lesen. Sie schlafen gerne etwas höher? Kein Problem: mit nur einen Knopfdruck stellen Sie Ihre angenehmste Liegeposition ein.

    Mit ihren imposanten Kopfteilen sind Boxspringbetten sehr auffallend. Dagegen sind Boxspringbetten mit niedrigen Kopfteil dezenter. In einigen Fällen lassen die räumlichen Gegebenheiten keine andere Möglichkeit zu. Gerade bei Dachschrägen sind oft nur Boxspringbetten ohne Kopfteil möglich.

    Unsere Boxspringbett Testkriterien

    Schlafkomfort im Boxspringbett Test

    50 %

    Schlafkomfort

    Verarbeitung im Boxspringbett Test

    40 %

    Verarbeitung

    Aufbau im Boxspringbett Test

    10 %

    Kundenservice & Aufbau

    1. Schlafkomfort im Test

    Bei einem neuen Bett hat zu Recht der Schlafkomfort oberste Priorität. Deshalb untersuchen wir in unserem Test:

    • die Qualität von Matratzen und Topper
    • die Punktelastizität des Boxspringbettes
    • die Haltung der Wirbelsäule
    • die Übertragung von Schwingungen

    Das Geheimnis guten Schlafkomforts ist die Kombination verschiedener, hochwertiger Matratzen. Im Boxspring kommen immer Federkern-Matratzen zum Einsatz. Die obere Matratze besteht entweder aus Federkernen, Kaltschaum oder Latex. Wir werden uns die Unterschiede ansehen.

    1.1 Federkernmatratzen

    Bei Federkern-Matratzen unterscheiden wir in unserem Test zwischen drei Qualitätsstufen:

    • Bonellfedern
    • Taschenfedern
    • Tonnentaschenfedern

    Doch was genau sind die Unterschiede?

    Bonellfedern – niedrigste Qualität 🙁

    Die einfachsten Federkernmatratzen bestehen aus Bonellfedern. Da die Stahlfedern per Draht miteinander verbunden sind, reagieren sie bei Belastung gemeinsam. Deshalbwird oft von einer flächenelastischen Federung gesprochen. Bonellfederkerne sind bei Boxspringbetten häufig als untere Matratze zu finden.

    Bei billigen Boxspringbetten kommen sie auch in der oberen Matratze zu Einsatz. Das ist jedoch nicht zu empfehlen, da Bonellfedern die Wirbelsäule nicht punktelastisch unterstützen.

    Taschenfederkerne – die Besseren 🙂

    Bei Taschenfederkern-Matratzen (kurz: TFK) ist jede Feder einzeln in eine Stofftasche eingenäht. Dadurch reagiert jede Feder unabhängig von anderen und gibt nur bei Belastung nach. Taschenfedern bieten Ihnen deshalb in jeder Schlafposition ein stabiles Liegegefühl und unterstützen den Körper gezielt. Häufig ist hier von einer punktelastischen Federung die Rede.

    Vor allem Personen mit Rückenleiden und Bandscheibenproblemen profitieren von der gezielten Anpassung, da die Wirbelsäule entlastet und geschont wird.

    Tonnentaschenfedern – die Besten 😀

    Tonnentaschenfedern (kurz: TTFK) zählen zu den modernsten Federkernen da sie eine Weiterentwicklung der Taschenfedern sind. Sie besitzen eine leicht bauchige Form, die optisch an eine Tonne erinnert. Sie sind ebenfalls in Stofftaschen eingenäht und reagieren dadurch unabhängig voneinander.

    Die Federn passen ihren Widerstand den Druck, der auf ihnen lastet, an – progressiven Federleistung. Dadurch wird zu tiefes Einsinken oder ein zu hartes Liegegefühl vermieden. Schwere Körperteile, wie Schultern und Gesäß, sinken tiefer ein als leichte Körperteile.

    Anzahl der Federn

    Neben der Art der Federn spielt ihre Anzahl in unserem Test eine wichtige Rolle. Je mehr Federn in einer Matratze verbaut sind, desto besser ist die punktuelle Unterstützung und damit Ihr Schlafkomfort. Zur besseren Vergleichbarkeit geben wir die Anzahl der Federn je m² an.

    Umso mehr Federn umso besser die Matratze?

    Prinzipiell gilt: je mehr Federn, desto punktueller die Unterstützung bzw. Entlastung Ihrer Wirbelsäule. Gleichzeitig gilt aber auch: je mehr Federn verbaut sind, desto härter ist die Matratze. Je nach Körpergewicht kann das Liegegefühl bei einer sehr hohen Federanzahl als zu hart empfunden werden. Andererseits ist bei einer zu geringen Anzahl an Federn die Belastung pro Feder sehr hoch, weshalb sich schneller Liegekuhlen bilden.

    Wie viele Federn sollte eine gute Matratze besitzen?

    Es gilt ein gutes Mittelmaß zu finden. Wir sind der Meinung, dass Boxspringbetten mindestens 200 Federn je m² in der Matratze besitzen sollten. Hochwertige Matratzen besitzen demnach bis zu 250 Federn. Die besten Boxspringbetten weisen bis zu 300 Federn je m² vor. Ein höherer Wert ist aufgrund der Härte nicht zu empfehlen.

    Achten Sie unbedingt auf die Angabe in m² und nicht je Matratze. Der Wert erscheint auf den ersten Blick höher, da eine 90x200 cm Matratze bereits 2 m² entsprechen. Zum Vergleich: Eine 90x200 cm Matratze mit 300 Federn hat gerade einmal 166 Federn / m².

    Unser Tipp: Gut sind Matratzen mit Taschenfedern. Noch besser sind Tonnnentaschenfedern, da sie die Beste Unterstützung bieten. Einfache Bonellfedern sollten nur im Boxspring vorkommen, da sie flächenelastisch reagieren und den Körper nicht gezielt abstützen.

    Je mehr Federn eine Matratze besitzt desto besser ihre Punktelastizität. Deshalb empfehlen wir mindestens 250 Federn je m². Matratzen aus Kaltschaum oder Latex sollten mindestens 21 cm hoch und ein Raumgewicht (RG) von mindestens 45 besitzen.

    1.2 Kaltschaummatratzen

    Matratzen aus Kaltschaum gehören hierzulande zu den beliebtesten Modellen. Deshalb sind sie auch immer häufiger in Boxspringbetten zu finden. Auch bei ihnen spricht eine hohe Punktelastizität für hohe Qualität. Das bedeutet, dass die Matratze nur an den Stellen nachgibt auf denen Druck lastet. Der restliche Teil der Matratze bleibt dabei stabil und stützt gut ab.

    Woran erkennen wir eine gute Matratze aus Kaltschaum?

    Hier ist ein hohes Raumgewicht (RG) entscheidend. Dieser beschreibt die Dichte des Schaums. Wir empfehlen ein Raumgewicht von mindestens RG 40. Sehr gute Matratzen ein Raumgewicht von 45. Hochwertige Kaltschaummatratzen besitzen zusätzlich eine Komfortschicht aus Latex oder Memory-Schaum, um eine gute Druckentlastung zu gewähren.

    Ein weiteres Qualitätsmerkmal stellt die Höhe der Matratze dar, denn zu dünne Matratzen sind wesentlich schneller durchgelegen. Wir empfehlen mindestens 21 cm.

    1.3 Boxspringbett Topper

    Den Abschluss bildet beim Boxspringbett ein durchgängiger Matratzen Topper, der die beiden Matratzenhälften gut zu einer Einheit verbindet.Er besteht in der Regel aus Kaltschaum oder Visco-Schaum.

    Topper aus Visco-Schaum reagieren auf Körperwärme und passen sich Ihrer Körperform perfekt an. Sie wirken zusätzlich druckentlastend sowie unterstützend und sind deshalb sehr gut bei Rückenleiden. Leider ist der Schaum nicht sonderlich atmungsaktiv und daher für Personen die schnell schwitzen weniger gut.

    Beim Topper aus Kaltschaum ist das Liegegefühl fester als auf einem Visco-Topper. Kaltschaum ist zudem atmungsaktiver.

    Wie bei Schaummatratzen sind auch beim Topper das Raumgewicht (in kg/m³) und die Kernhöhe (Topper ohne Bezug) ein Qualitätskriterium für guten Liegekomfort. Da Viskose als Material eine höhere Dichte als Kaltschaum hat, ist das Raumgewicht eines guten Visco-Toppers höher, als bei einem Kaltschaum-Topper gleicher Qualität.

    Boxspringbett Topper im Test

    Unser Tipp: Topper aus Viscoschaum wirken druckentlastend und sind ideal bei Rückenproblemen. Topper aus Kaltschaum sind atmungsaktiver und etwas fester im Liegegefühl.

    Wie bei Schaummatratzen sind das Raumgewicht und die Höhe für gute Qualität entscheidend. Das Raumgewicht sollte mindesten RG 40 für Kaltschaum bzw. RG 45 für Visco betragen. Gute Topper sind mindestens 6 cm hoch.

    1.4 Körperunterstützung im Test

    Sinken Schultern und Becken zu tief ein, wird Ihre Wirbelsäule unnatürlich gekrümmt und kann nicht entspannen. Sinken die Schulter- und Beckenpartie hingegen nicht tief genug in die Matratze ein, bildet sich schnell ein Hohlkreuz. Auf der perfekten Matratze können Becken und Schultern leicht einsinken. Die Wirbelsäule wird gut abgestützt.

    Auch in unserem Boxspringbett Test überprüfen wir die Unterstützung des Körpers. Dazu markieren wir die Wirbelsäule verschiedener Testpersonen mit Punkten. Anschließend messen wir die Abweichung der Wirbelsäule zu ihrer Haltung im Idealfall, die durch die rote Linie dargestellt wird.

    Je größer diese Abweichung ist, desto weniger Punkte erzielt das Boxspringbett im Test. Im nachfolgendem Bild lässt sich bei diesem Boxspringbett ein leichtes Hohlkreuz erkennen. Die Matratze ist für die Testperson zu hart.

    Körperunterstützung im Test

    1.5 Punktelastizität im Test

    Bei einer hohen Punktelastizität gibt die Matratze nur an den Stellen nach, auf denen Druck lastet. Bei niedriger Punktelastizität geben auch umliegende Bereiche der Matratze nach – eine Fehlhaltung der Wirbelsäule ist die Folge. Zur Bestimmung der Punktelastizität wird eine Eisenstange mit 6,25 Kilo belastet. Das Gewicht wirkt auf einer Fläche von 5 cm² auf die Matratze. Am angelegten Lineal lässt sich der gebildete Durchmesser ablesen.

    Je kleiner der Durchmesser, desto höher ist die Punktelastizität bzw. die punktuelle Unterstützung. Boxspringbetten mit kleinem Durchmesser erzielen deshalb bessere Testergebnisse.

    Punktelastizität im Test

    1.6 Schwingungen im Test

    Die meisten Boxspringbetten besitzen einen durchgängigen Topper, manche sogar durchgängige Matratzen. Einige Paare haben deshalb die Befürchtung durch die Bewegungen ihres Partners gestört zu werden. Aus diesem Grund testen wir in einem Experiment die Übertragung von Schwingungen im Boxspringbett.

    Dabei wird eine rotierende Maschine auf der Liegefläche des Boxspringbettes platziert. Mit 8000 Umdrehungen pro Minute werden gleichbleibende Schwingungen erzeugt. Diese werden im Abstand von 40 cm mit Hilfe eines Schwingungsmessgeräts aufgezeichnet.

    Je größer die gemessenen Ausschläge, desto stärker sind die Bewegungen des Partners spürbar und so weniger Punkte erhält das Boxspringbett im Test.

    2. Qualität der Boxspringbetten im Test

    Dank des hohen Komforts werden Boxspringbetten längst nicht mehr allein zum Schlafen genutzt. Sie dienen vielmehr als Ort der Entspannung und Erholung. Am gepolsterten Kopfteil können Sie sich gemütlich Anlehnen, während Sie ein gutes Buch lesen oder Ihre Lieblingsserie schauen.

    Nichts wäre hier ärgerlicher als ein wackeliges, unbequemes Kopfteil oder schlecht verarbeitete Nähte, die sich nach wenigen Wochen lösen. Preisunterschiede sind auf die Qualität der verwendeten Materialien und deren Verarbeitung zurückzuführen. Manches hat Einfluss auf den Schlafkomfort, anderes ist rein optischer Natur. In unserem Test überprüfen wir die Modelle sehr genau und stellen ihre Stärken und Schwächen fest.

    Boxspringbetten und ihre Verarbeitung im Test

    2.1 Verarbeitung der Nähte

    Da Sie Ihr Boxspringbett jede Nacht nutzen, wird es unterschiedlichen Kräften ausgesetzt. So sind das eigene Körpergewicht, nächtliche Bewegungen und das Anlehnen am Kopfteil eine echte Dauerbelastung. Um dieser lange Stand zu halten, sollten die Nähte sauber gesetzt und möglichst widerstandsfähig sein.

    In unserem Test untersuchen wir deshalb die Matratzen, die Unterboxen und das Kopfteil auf schlecht gesetzten Stichen und Webfehlern. Wir prüfen die Spannung des Stoffs, um eine erhöhte Faltenbildung auszuschließen. Die besten Boxspringbetten weisen keinerlei Fehler auf. Je mehr Fehler gefunden werden, desto weniger Punkte werden vergeben.

    Nähte im Test

    2.2 Geruchsbildung im Test

    Einige Matratzen und Topper können anfangs einen leicht chemischen Geruch aufweisen. Dieser entsteht beim Herstellungsprozess, ist aber gesundheitlich vollkommen unbedenklich und meist nach kurzer Zeit vollständig verschwunden. Falls Sie das neue Boxspringbett direkt am Tag der Lieferung nutzen wollen, sollten Sie sich darauf einstellen.

    In unserem Boxspringbett Test haben wir die Intensität des Geruchs von fünf Personen bewerten lassen. Diesen Versuch haben wir an zwei verschiedenen Zeitpunkten durchgeführt. Erstmals direkt nach dem Auspacken des Bettes, zum anderen nach 7 Tagen. In der Zwischenzeit wurde regelmäßig gelüftet.

    2.3 Material des Bettgestells

    Die unteren Matratzen befinden sich in einem Bettgestell aus Holz, dem sogenannten Boxspring. Da dieses mit Möbelstoff überzogen ist, wird es bei der Kaufentscheidung gerne übersehen. Gerade hier gibt es große Qualitätsunterschiede hinsichtlich der Langlebigkeit und Stabilität des Boxspringbetts.

    Sehr gut schneiden Betten aus Massiv- bzw. Vollholz ab. Dabei werden die Teile des Bettes direkt aus dem Holzstamm zugeschnitten und anschließend luftgetrocknet, um eine sehr hohe Stabilität zu gewährleisten. Gut und ebenfalls stabil ist Schichtholz, das aus mindestens 5 Schichten quer-verleimtem Holz hergestellt wird. Die Dicke beträgt bei dieser Holzart mindestens 1,2 cm.

    Eine Qualitätsstufe darunter befindet sich Sperrholz, welches aus mindestens drei solcher Schichten besteht. Im Vergleich zu den anderen Holzarten ist Spanplatte eher leicht und instabil. Sie ist aus groben Holzspänen gefertigt und weist die geringste Standfestigkeit auf. Dieses Material ist weniger robust und wesentlich empfindlicher beim Transport.

    Unser Tipp: Wer ein Bett mit langer Lebensdauer und ordentlicher Stabilität sucht greift besser zu Schicht- oder Massivholz. Die besten Boxspringbetten wiegen demnach bei einer Breite von 180 cm über 100 kg. Spanplatte ist günstiger aber auch anfälliger.

    2.4 Stabilität & Polsterung des Kopfteils

    Ein gutes Boxspringbett besitzt ein stabiles Kopfteil zum gemütlichen Anlehnen. Dabei sollte guter Komfort jedoch nicht auf der Strecke bleiben. Es reicht nicht aus, wenn das Holz nur mit Möbelstoff überzogen ist. Aus diesem Grund überprüfen wir in unserem Boxspringbett Test sowohl die Dicke der Polsterung, als auch die Stärke des Holzes.

    Ebenso messen wir die gesamte Dicke des Kopfteils nach und vergleichen sie mit den Angaben des Herstellers. Die besten Boxspringbetten besitzen eine Kopfteildicke von mindestens 10 cm und eine Polsterung von 3 cm oder mehr. In unserem Test überprüfen wir auch, wie stark das Kopfteil beim Anlehnen nachgibt. Dazu steht das Boxspringbett frei im Raum, während sich eine normal-gewichtige Person entspannt zurücklehnt.

    Ein gutes Boxspringbett gibt hier nur minimale 2 cm nach. Je wackliger die Konstruktion, desto leichter lässt sich das Kopfteil im Test zurückbiegen. Eine dauerhafte, freistehende Nutzung wird von den meisten Händlern allerdings nicht empfohlen. Scharniere und Schrauben können auf Dauer ausbrechen. Das Bett sollte deshalb möglichst immer an der Wand stehen

    Die besten Boxspringbetten besitzen stabile Kopfteile

    2.5 Material & Höhe der Bettfüße

    Die Füße des Boxspringbettes sind für eine ordentliche Standfestigkeit entscheidend. In unserem Test begutachten wir deshalb das Material aus dem sie gefertigt sind. Wird das Boxspringbett bewegt, dürfen die Schrauben an den Füßen nicht ausbrechen oder an Standfestigkeit verlieren. Schlechte Materialien geben bei hoher Belastung deutlich schneller nach.

    Aus welchem Material sollten Bettfüße sein?

    Als bestes Material hat sich, wie beim Bettgestell, Vollholz bzw. Massivholz erwiesen. Gleichwertig sind außerdem Bettfüße aus Stahl. Zu den weniger guten Materialien zählen in unserem Boxspringbett Test Füße aus Kunststoff. Das unvorteilhafteste Material ist Spanplatte, die bei erhöhten Belastungen sehr anfällig für Verformungen ist und daher selten für Bettfüße eingesetzt wird.

    2.6 Waschbarkeit & Passform der Bezüge

    Während der Nacht verlieren wir große Mengen Schweiß. Der Topper ist der erste Kontaktpunkt zwischen Ihrem Körper und dem Boxspringbett. Sein Bezug sollte deshalb abnehmbar und bei mindestes 40°C in der Waschmaschine waschbar sein.

    Warum sollte der Bezug des Toppers gewaschen werden?

    Aus hygienischen Gründen sollten Sie ihn alle 2 Monate reinigen. In unserem Test legen wir großen Wert darauf, dass die Bezüge der Boxspringbetten waschbar sind. Betten deren Bezüge nur per Hand gewaschen werden können erhalten Abzüge. Modelle, deren Bezüge überhaupt nicht abnehmbar sind schneiden im Test am schlechtesten ab.

    Können Topper Bezüge beim Waschen einlaufen?

    Lässt sich der Bezug nach ordnungsgemäßem Waschen problemlos wieder über den Topper ziehen, erhält das Modell die volle Punktzahl. Hat sich die Form des Bezugs nach dem Waschen verändert, deutet dies auf eine weniger gute Qualität hin.

    In der Regel sind die Matratzen beim Boxspringbett keinem direkten Körperkontakt ausgesetzt und müssen deshalb nicht unbedingt gewaschen werden. Bei Boxspringbetten, die auch ohne Topper erhältlich sind (amerikanischer Stil), prüfen wir auch die Waschbarkeit der Matratzenbezüge und gehen bei der Bewertung analog zum Topper-Bezug vor.

    2.7 Garantie vom Hersteller

    Die vom Händler gewährte Garantie ist ein Hinweis auf dessen Vertrauen in das eigene Produkt. Eine Matratze wird im Schnitt ca. 8 Jahre lang genutzt und bietet über diesen Zeitraum hinweg bei guter Pflege hohen Schlafkomfort. Dabei ist darauf zu achten, dass die Matratze zum angegebenen Körpergewicht passt. Die Anbieter der besten Boxspringbetten in unserem Test bieten sogar eine Garantie von 10 Jahren an. Wir halten 5 Jahre auf das komplette Boxspringbett für völlig ausreichend, um die Höchstpunktzahl zu erzielen.

    3. Kundenservice im Test

    Da die Anschaffung eines Boxspringbettes eine größere Investition darstellt, ist ein guter Kundenservice wichtig. Deshalb bewerten wir in unserem Test auch die Kommunikation mit dem Händler, die Einhaltung der Lieferzeit und die Anlieferung durch die Spedition.

    3.1 Kommunikation mit dem Händler

    Vor dem Kauf stellen wir beim Händler einige Produktanfragen um die Reaktionsgeschwindigkeit und Fachkompetenz zu bewerten. Werden unsere Fragen schnell und kompetent beantwortet, erhält der Händler die höchste Punktzahl. Können unsere Fragen hingegen garnicht beantwortet werden oder erhalten wir gar keine Rückmeldung, vergeben wir die niedrigste Punktzahl.

    3.2 Einhaltung der Lieferzeit

    Wenn Sie Ihr altes Bett bereits entsorgt haben, möchten Sie nicht länger als von der Spedition zugesagt auf Ihr neues Boxspringbett warten. Wir vergleichen deshalb die angegebene mit der eingehaltenen Lieferzeit. Lieferverzögerungen kommen vor, sollten jedoch die Ausnahme sein. Hier ist uns wichtig, dass der Händler seinen Kunden rechtzeitig informiert und nicht auf Nachfragen wartet.